SCHMUCK Galerieansicht | Link | 2 | Schmuck || Schmuck Blog||






Juwelier Heinrich Butschal GmbH
Armschmuck
Broschen
Diverse
Halsschmuck
Herrenschmuck
Ohrschmuck
Ringe
Sets
Uhren
   Uhren 1
   Uhren 2
Mail
Tel.: +49 (0) 89 70009031


<< Zurück ::: Weiter >>

Schweizer Uhr, Markenuhr und Golduhr

Uhr, Uhren aus Privatbesitz kaufen - verkaufen


Uhren-Börse | Platinuhr |Börse für Uhren aus Erbschaft und Nachlass


Edelmetall - Platin
Der erste bekannte Platinfund war eine Bronzedose mit Belötungen und eingehämmerten Verzierungen aus Gold, Silber und einer Platinlegierung. Sie stammt vermutlich aus der Zeit 663 bis 609 v. Chr.. Als erstes Volk, gelang den Inkas in Ecuador die Platinbearbeitung, als Zeitraum wird hier 500 vor und 500 nach Christus genannt! Sie konnten spezielle Öfen konstruiren, und so mittels Holzkohle das Metall zum schmelzen bringen. Diese Tatsache ist deshalb so herausragend, da man in Europa bis Mitte des 19. Jh. noch darüber nachdachte, wie man Platin schmelzen kann. Es hat einen sehr hohen Schmelzgrad ( 1774°), und weder die Hitze von Holz- bzw. Kohlefeuern, noch alle -bis dahin- bekannten Gase konnten es zum schmelzen bringen. Erst mit dem Zeitalter der Industriealisierung konnten die Verarbeitungstechniken verfeinert werden. Jedoch schaffte es ein Mann - Louis Cartier - 1847 mittels Knallgasgebläse Platin zu schmelzen, und ab dann stand der Verarbeitung im großen Umfang für die Schmuckindustrie nichts mehr im Wege.
Erst als die Platinnebenmetall aufgeschlossen wurden, und isoliert werden konnten, wurde die Gewinnung von reinem Platin erst möglich. Der Preis für Platin ist nicht nur deswegen so hoch, weil es nur wenige Vorkommensgebiete gibt, sondern auch, weil die Methoden der Trennung der Metallelemente aufwändig, teuer und chemisch äußerst kompliziert ist.